Streetlife Festival München

Das Festival des öffentlichen Raums

Das Festival des öffentlichen Raums. Streetlife Festival ist wieder da.

Öffentlicher Raum ist ein komischer, schwieriger und auch widersprüchlicher Begriff, oder? Raum heißt doch eigentlich, dass man Platz hat, dass es Bewegungs- und Entfaltungsfreiheit gibt. ‘Ich brauche meinen (Frei)-Raum’ heißen oft die letzten Wörter einer scheiternden Beziehung. Miteinandersein wird hier als Beengung, als Mangel an Raum aufgefasst.

Raum ist also stark mit Freiheit verbunden. Was bedeutet dann diese Doppelung ‘Öffentlicher Raum’. Öffentlich ist ja alles, was nicht privat ist. Heißt das, im öffentlichen Raum gibt es keine Privatsphäre? Haben wir im öffentlichen Raum, also auf Straßen, Plätzen, oder in Parks, keine Möglichkeit uns selbst zu verwirklichen?

Das Streetlife Festival ist überzeugt, dass es zu wenig öffentliche Räume gibt. Also Räume, wo wir tatsächlich, entgegen jeder Annahme, das tun können, was wir gerne möchten, wo wir Spaß haben können, Sachen machen können, die wir sonst nicht, oder nur selten machen. Und es dabei gar nicht schlimm ist, gerade viel schöner ist, wenn wir es mit anderen zusammen machen. Wir zusammen spielen, hüpfen, tanzen, essen, trinken, lachen.

So rücken wir den Bezug zum öffentlichen Raum mehr in den Mittelpunkt und möchten den (in unserem Falle, die Ludwig- und Leopolstraße, den Odeonsplatz, den Geschwister-Scholl-Platz, den Professor-Huber-Platz, Gebäude, Architektur, und so weiter und so weiter) umgestalten, mitgestalten, besser gestalten.

Sei das bei Silentdisko, Projektionskunst aufs Siegestor (von Gene Aichner), Kunst auf der Straße, Sport machen, da wo sonst nur Autos fahren.

Wir freuen uns auf ein riesiges Festival mit euch. Wir möchten euch Raum geben, euch auszutoben und mit uns Spaß zu haben. Ihr braucht euren Freiraum? Den kriegt ihr bei uns.

 

Euer Streetlife Festival Team.

 

Streetlife Festival München